Sehenswürdigkeiten / Aktivitäten: Mykonos

Archäologisches Museum von Mykonos: Das Museum liegt in der Nähe des Hafens auf einem Hügel von Mykonos-Stadt und stellt Exponate aus der prähistorischen bis zur hellenistischen Epoche aus.

Zu besichtigen sind u.a. Funde wie ein "Reliefpithos" (Begräbnisurne), das eines der ältesten bekannten Abbildung des "Trojanischen Pferdes" aus dem 7. Jhrh. v. Chr. darstellt.

Ausser Grabmählern, Statuen, Schmuck, schwarzen Vasen sowie Keramiken aus dem 25. bis 1. Jhrh. v. Chr. beherbergt es vordergründig Ausgrabungen von "Rinia", der zur Gemeinde Mykonos gehörende kleine Nachbarinsel, deren Besiedlungsspuren aufs Neolithikum, also 5000 Jahre v. Chr. datiert wurden.

Verewigen konnte sich "Polykrates", "Tyrann von Samos", der die Insel eroberte und den "Tempel des Apollon" auf Delos widmete, bevor Rinia gemeinsam mit der Insel "Delos", ebenfalls zur Gemeinde Mykonos gehörend, unter Athens Vormundschaft fiel.

Während des "Peloponnesischen Krieges" führte das darauffolgende Herrschertum eine "Katharsis" (kultische Reinigung) durch und der Aufenthalt Schwerkranker, sowie Geburten und Bestattungen, wurden auf Delos verboten und nach Rinia, der von nun an umfunktionierten Nekropole für Delos, verlegt. 


Panagia Turliani Kloster: Die sakrale Anlage wurde unter dem Namen „Kirche der Erscheinung der Jungfrau Maria“ 1542 erbaut und gute 200 Jahre später erweitert. In der Kirche befindet sich ein kleines Museum mit Gewändern, Ikonen und Kirchenglocken aus der byzantinischen Zeit.

Am 15. Aug.(Maria Himmelfahrt) findet auf der Insel ein grosses Fest, der Inselheiligen Maria zu Ehren statt.


Panagia Paraportiani Kirche: Sakralbau aus dem Jahre 1425 der aus 5 einzelnen Kapellen zusammen gewachsen ist und seine derzeitige Form im 17. Jhrh. erhielt. Der schneeweisse Kuppelbau ist ein beliebtes Postkartenmotiv und wegen Einsturzgefahr leider nur von aussen zu besichtigen.


Kato Mili: 5 überwiegend gut erhaltene Windmühlen von ursprünglich 24, sind ehemaliges Getreidemahlwerk  und heutiges Wahrzeichen von Mykonos Stadt, mit zugehörigem landwirtschaftlichen Museum auf der Landzunge "Ano Mili" bei Mykonos-Stadt.


Ägäisches Schifffahrtsmuseum: Das Institiut befindet sich im Zentrum von "Mykonos Stadt" und stellt griechische Schifffahrtstraditionen sowie Funktionsweisen von Handelsschiffen nach.

Für die Gründung des Museums gab es eine "Athener Auszeichnung" sowie den "World Ship Trust's Award".

Archäologisches Museum von Mykonos

Panagia Turliani/Panagia Paraportiani

Kato Mili

Ägäisches Schifffahrtsmuseum