Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten: Korfu (Kerkyra)

Archäologisches Museum Korfu: mit Funden aus der antiken Stadt Kérkyra wie z.B. dem archaischen Górgo-Giebel (590 v.Chr.) der mit der Fratze der Medusa Unheil vom Artemis-Tempel (Ausgrabungen des Tmepels sind sonst recht spärlich) fernhalten sollte.

Dem Figarétto-Giebel (510 v.Chr.) ein Fragment zeigt Dionysos mit seinem Sohn Oinipion. Ausserdem vorhanden sind antike Fundstücke aus der Altsteinzeit bis zur römischen Epoche.


Byzantinisches Museum: Der Sakralbau bietet dem Besucher wertvolle Ikonen aus dem 15.-18. Jhrh. in der Altstadtkirche Panagía Antivuniótissa. Zudem kommen Wandmalereien, eine frühchristliche Plastik und Fragmente eines Mosaik-Fussbodens. 

Der Rundgang wird mit byzantinischen Kirchenklängen untermalt.


Kirche Metropolis: Die „Bischofskirche“ beherbergt die  Gebeine der byzantinischen Kaiserin Theodora (805-867 n.Chr.) im silbernen Sakrophag.

Nach viel Streit und Krieg, wurde Dank ihr die Bildverehrung in der orthodoxen Kirche wieder zugelassen. Kaiserin Theodora wird heute daher als Heilige verehrt.


Angelokastro: Die byzantinische Festung befindet sich auf dem höchsten und strategisch äusserst cleveren Punkt über der Bucht im Südwesten der Insel.

Über ein Hochplateau ist die restaurierte Burgruine und Kapelle sicher zu erreichen. Man nimmt an, das die erstgebaute Befestigungsmauer aus der Frühbyzanz stammt. Zudem wurden frühchristliche Steinplatten gefunden.

Nach Zerfall des "Byzatinischen Reichs" fiel Korfu (Kerkyra) in die Hände der Franzosen (1267) und bot wenig später den Venezianern (1386–1797) Asyl vor den Osmanen und Kontrolle über den Schiffsverkehr in der Adria.


Alter Palast: Vor ihrer Verbannung diente das Gebäude nicht nur der griechischen Königsfamilie als Sommerresidenz. Heute befindet sich hier die Städtische Kunstgalerie mit zeitgenössischen Werken korfiotischer Künstler des 19.-20.Jhrh., sowie das Museum asiatischer Künste und die Stadtbibliothek.


Korission-See: Der Süsswassersee im Südwesten der Insel wurde samt seiner umliegenden Gebiete zum Naturschutzgebiet erklärt. 

Eine 3m breite Landzunge trennt den See vom offenen Meer mit seinen anliegenden schönen Stränden. Durch den Sandstreifen fliesst das Süsswasser in einem Kanal ins Ionische Meer.

Archäologisches Museum Korfu

Byzantinisches Museum

Kirche Metropolis/Angelokastro

Alter Palast/Korission See